Zweitens gibt es Spiele, die in Anlehnung an der „Ars memoriae“ (q.v.) in architektonischen Räumen, etwa in einer Kathedrale, stattfinden. Gemäss der bekannten Mnemotechnik macht der Spieler die vorgesehene Runde im gegebenen architektonischen Raum.

Wird der Mauszeiger über “Mnemotechnische” (oben) gehalten, erscheint ein Beispiel und man kann darauf klicken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s